Halberstadt

Ihr Tor zum Harz

Die Stadt Halberstadt im Harz

Die Kreisstadt im nördlichen Harzvorland liegt zwischen dem Höhenzug Huy, der Magdeburger Börde und den Spiegelsbergen und ist die größte Stadt im Landkreis Harz. Ganz gleich aus welcher Richtung Sie nach Halberstadt kommen, imposant ist die unverwechselbare Stadtsilhouette von Dom, Liebfrauen- und Martinikirche. Schon von weitem sind die sakralen Bauwerke aus Gotik und Romanik zu sehen. Halberstadt im nordöstlichen Harzvorland, nahe bei Quedlinburg und Wernigerode gelegen, wird durch umfangreiche touristische Angebote und großzügig vorhandener Hotelkapazität seinem Ruf als Tor zum Harz gerecht.

Bilder

Lage und Kontakt

Adresse

Halberstadt Information
Hinter dem Rathause 6
D-38820 Halberstadt

Tel.:
+49 03941/551815
Fax:
+49 03941/551089

Routenplaner: Ihr schnellster Weg zu uns

Sehenswürdigkeiten am Tor zum Harz

Nach seiner Gründung im Jahre 804 war das Bistum Halberstadt geistig-kulturelles Zentrum im Osten des Reiches. Interessante Zeugnisse vom Glanz vergangener Zeiten sind noch heute zu entdecken: Allen voran der Dom im Osten des Domplatzes, ein Bauwerk reinster Gotik. Er zeugt sowohl von außen als auch von innen von außergewöhnlicher Kunstfertigkeit. Im Dom befindet sich unter anderem die Triumphkreuzgruppe aus dem Jahre 1210. Sie setzt sich aus fünf Holzfiguren zusammen, die die Kreuzungsszene nachstellen.

Der Halberstädter Domschatz zählt zu den wertvollsten Kirchenschätzen der Welt. Er enthält absolut einzigartige Stücke mittelalterlicher Kunst. Unter den insgesamt 650 Bestandteilen des Schatzes befinden sich liturgische Gewänder sowie kunstvolle Bronze- und Goldarbeiten, aber auch Skulpturen und Schnittkunst aus Bergkristall. Eines der berühmtesten Textilien der Sammlung ist der Abraham-Engel-Teppich der um 1150 zu datieren ist.

Das Tor zum Harz hat zahlreiche Kirchen aus verschiedenen Epochen zu bieten. Die Liebfrauenkirche im Westen des Domplatzes ist eine rein romanische viertürmige Kirche mit weltberühmten Chorschranken. Sie gehört zu den drei Hauptkirchen in Halberstadt und ist Bestandteil der Straße der Romanik. In der Kirche finden zusätzlich zu den Gottesdiensten auch Ausstellungen, Konzerte und Vorträge statt. Außerdem kann dort in einer dauerhaften Ausstellung die Geschichte der über 1000-jährigen Kirche und des Domplatzes angesehen werden.

Die Martinikirche am Rathaus ist mit ihrem ungleichen Turmpaar seit alters das Wahrzeichen Halberstadts. Das 1186 erstmals erwähnte Gebäude ist im gotischen Stil gehalten. Besonders sehenswert sind der barocke Altar von Tile Zimmermann und das Denkmal zum Gedenken an die Friedliche Revolution 1989. Die Ursache für die unterschiedliche Gestaltung der beiden Kirchtürme ist nicht bekannt, aber es ranken sich mehrere Theorien darum.

Die Pfarr- und Klosterkirche St. Andreas ist eine sehr schlichte Kirche, die den Baustil des Franziskanerordens wiederspiegelt. Sehenswert ist hier jedoch nicht nur die zurückhaltende Architektur. Im Zu der Ausstellung in dem ehemaligen Kloster gehört eine äußerst sehenswerte Madonna im französischen Stil aus Alabaster und ein aufwändiger und wertvoller Schnitzaltar im Chorraum.

Die Moritzkirche in der Unterstadt wurde im Jahr 1134 erbaut und hat zwei imposante massive Türme. In ihr befindet sich die barocke Jesseorgel von 1787, die seit 1998 wieder spielbar, jedoch immer noch in der Restaurierung ist. Außerdem ist die Moritzkirche heimat der ältesten Glocken Halberstadts.

Die Fachwerkkirche St. Johannis fällt durch ihren seperaten Glockenturm auf. Die sich dort befindende Johannisglocke hat einen Riss und wurde seit 1497 nicht mehr geläutet. Die Kirche zählt zu den größten ihrer Art in Deutschland.

1194 wurde die St. Laurentius Kirche erbaut, die während der beiden Weltkriege zerstört wurde. Erst 1992 wurde die Kirche mit Hilfe eines Professors der TU Braunschweig und dem ARD im Rahmen der Sendung "Jetzt oder nie" in 60 Stunden arbeit wieder aufgebaut.

In den Spiegelsbergen südlich von Halberstadt ist das Jagdschloss Spiegelsberge zu finden. Es wurde 1782 eingeweiht und ist Heimat des Gröninger Fass. Dieses wurde 1594 erbaut und ist das älteste Riesenweinfass der Welt. Heute ist das ehemalige Jagdschloss eine Gaststätte.

Eine Berühmtheit Halberstadts ist der Roland am Rathaus. Der Roland wurde zunächst aus Holz gefertigt, ging aber verloren. 1433 wurde er als Symbol für das Markt-Münz- und Zollrecht und die Freiheit des Handels in Sandstein gehauen wieder aufgestellt. Heute ist er Wahrzeichen der Stadt.

Kultur und Freizeit in Halberstadt

Zwischen malerischen Altstadtwinkeln und dem Flair moderner Architektur breitet sich die kulturelle Seele von Halberstadt aus. Mit dem John-Cage-Orgel-Kunstprojekt in der St. Burchardikirche begann das interessanteste Kunstprojekt in der Orgelmusikgeschichte. Für das 639 Jahre dauernde Orgelwerk ORGAN2/ASLSP des amerikanischen Avantgarde-Komponisten John Cage (1912-1992) ist eine spezielle Orgel im Entstehen.

Das Nordharzer Städtebundtheater bietet ein breites Repertoire von Oper, Operette, Schauspiel, Ballett bis hin zum Musical. Es ist aus einem Zusammenschluss des Halberstädter Theaters und dem Stadttheater Quedlinburg entstanden und bespielt in beiden Städten die Bühnen. Das Städtebundtheater richtet außerdem jedes JAhr die Halberstädter Domfestspiele mit aus.

Der Kinopark in der ehemaligen Zuckerfabrik besticht durch seine gelungene Umgestaltung eines alten Industriegebäudes. Das Freizeitcenter "Zuckerfabrik"beherbergt außerdem ein Bowlingcenter, ein Fitnessstudio, ein Hotel, die Erlebnisgastronomie Casablanca und eine Bar.

Das Freizeit- und Sportzentrum Halberstadt bietet ein umfangreiches Erlebnisangebot von der Bade- und Saunalandschaft über Kosmetikangebote im Wellness- und Beautyareal bis hin zu Sportangeboten im Fitnesstudio und auf den Sportanlagen für Tennis und Co. Gleich nebenan befindet sich die Gaststätte "Am Sonnenbad". 

In einem noch älteren Gemäuer - der Peterskapelle - ist die Stadtbibliothek "Heinrich Heine" untergebracht. Sie zählt zu den schönsten Deutschlands und wurde 2000 zur Bibliothek des Jahres gewählt. Früher war der dazugehörige Petershof die Hauptresidenz der Halberstädter Bischöfe.

Museen in Halberstadt

  • Im Städtischen Museum können Sie die Regionalgeschichte von Halberstadt erkunden.
  • Das Berend-Lehmann-Museum beherbergt eine Ausstellung zur Kultur und Geschichte der jüdischen Gemeinde Halberstadts.
  • In der Halberstädter Altstadt befindet sich das Schraube-Museum. Hier können Interessierte Wohnkultur zur Jahrhundertwende sehen und erleben. Auf Anfrage können Sie hier in der ehemaligen Küche der Familie Schraube sogar kochen wie vor 100 Jahren. Hierzu stehen originale Küchengeräte und ein Holzkohleherd zur Verfügung.
  • Im Vogelkundemuseum Museum Heineanum befindet sich die umfangreichste private Vogelsammlung Deutschlands. Außerdem beheimatet es eine umfangreiche naturkundliche Bibliothek und regelmäßige Sonderausstellungen.
  • Das Tor zu Dichtern und Denkern führt geradewegs ins 18. Jahrhundert. Das Haus des berühmten Dichters J.W.L. Gleim mit seinem einzigartigen "Freundschaftstempel" ist heute, als Gleimhaus bekannt, Museum und Forschungsstätte für die Literatur- und Kulturgeschichte der Aufklärung.

Halberstadt für Genießer un Naturliebhaber

Das Tor zum Genießen eröffnet sich vor einem exquisiten bis urigen Angebot an Restaurants, Cafés, Kneipen, Hotels und Pensionen. Das Freizeitangebot in Halberstadt ist bunt und vielseitig. Für jede Art von Sport und Wellness stehen modernste Anlagen bereit.

Hier isst man am besten knackige Halberstädter Würstchen. Sie waren die ersten Würste in der Dose und erhalten ihren typischen Geschmack durch eine patentierte Kaminräucherung. Außerdem besticht Halberstadt mit kulinarischen Highlights wie selbst gebackenem Landbrot, deftigem Harzkäse oder Ritterschmaus. Dazu trinkt man ein großes "Heine-Bräu", Hasseröder Bier oder erlebt die kulinarischen Angebote auf einem geführten "romantischen Abendspaziergang mit Harzer Gaumenfreuden".

Nicht nur rund um Halberstadt heißt einen ein üppiges Grün Willkommen. Im Zentrum von Halberstadt befindet sich die Plantage. Die Parkanlage lädt zum Erholen ein und beherbergt einen großen Spielplatz.

Der Landschaftspark Spiegelberge bezaubert nicht nur mit seiner schöne Natur, in ihm befinden sich auch historische Ruinen, wie das Mausoleum und die Eremitage. Bei einem gemütlichen Spaziergang im Park kann man sich diese Zeugen vergangener Zeiten in Ruhe ansehen.

Ganz in der Nähe befindet sich auch der 10 Hektar große Tiergarten Halberstadt. Er ist die Heimat von rund 250 Tieren und bietet Besuchern unter anderem eine begehbare Anlage in der man Bergaffen von nahem beobachten kann. Kinder haben auf dem Kletterpfad oder beim Ponyreiten im Park besonders viel Spaß.

Am Halberstädter See können Naturfreunde im Sommer Campen. Der Campingplatz am See bietet moderne Sanitäranlagen und Duschen, Waschmaschienen und einen kleinen Shop, in dem das nötigste gekauft werden kann. Direkt am See können Camper die Sonne genießen, baden und mit Booten oder Wassertretern das Gewässer erkunden oder sich auf Sport- und Spielplätzen austoben.

Veranstaltungen in Halberstadt

Zu den kulturellen Highlights der Stadt in Sachsen-Anhalt gehören zahlreiche musikalische, künstlerische und volkstümliche Veranstaltungen.

  • Zum Osterfest im Tiergarten wird der Tierpark mit bunter Osterdekoration geschmückt. Zusaammen mit den Mitarbeitern können Eier bemalt werden. Es gibt außerdem Ponyreiten und ein buntes Programm rund um das Osterfest.
  • Das Frühlingsfest am Sonntag vor Oster findet in den Rathhauspassagen statt. Hierfür werden die Läden zum verkaufsoffenen Sonntag geöffnet und auf der Bühne wird gesungen und entertaint. Kinder sind zum Kinderschminken, Kekse backen und spielen eingeladen.
  • Im Frühling können Musikbegeisterte auf der Halberstädter Jazznacht verschiedenen Jazzbands lauschen.
  • Jedes Jahr im Juni werden die Halberstädter Domfestspiele in der Stadt ausgerichtet. Das ganze Wochenende ist gefüllt mit Ausstellungen, Balettaufführungen und Orchesterkonzerten, die die Halberstädter Kulturwelt bereichern.
  • Mit den immer länger werdenden Tagen öffnen die Sommerhöfe in Halberstadt ihre Tore. Hier wird auf über einem Dutzend Plätzen Kultur in Form von Musik, Poetry Slams und Lesungen dargeboten.
  • Auf dem Festplatz hinter dem Wildschweingehege findet das alljährliche Tiergartenfest im August statt. Gäste werden mit einer Papageinshow und vielen tierischen Überraschungen unterhalten. Stimmungsvolle Musik untermalt den bunten Tag im Tiergarten.
  • Das Altstadtfest im September wird unterstützt vom Radiosender SAW und bietet musikalische Highlights auf zwei Bühnen. Lokale Musiker und Vereine stellen sich vor und werden abends abgelöst von bekannten Künstlern der Musikbranche.
  • Um die Weihnachtszeit laden dann zahlreiche reich geschmückte Weihnachtshöfe zum Verweilen ein. Hier gibt es neben jeder Menge regionaler und überregionaler Köstlichkeiten, auch Stände mit ortsansässiger Handwerkskunst und ein buntes Programm.
Dom zu Halberstadt mit seinem Domschatz (Bild: harztourist)
Adresse
Halberstadt Information
Hinter dem Rathause 6
D-38820 Halberstadt
Tel.: +49 03941/551815
Fax: +49 03941/551089
E-Mail: halberstadt-info@hal
berstadt.de

Web: www.halberstadt.de
Daten
Einwohner: 40.000
Höhenlage: 120 m
Gästebetten: 1.020