Brocken - Höchster Berg im Norden Deutschlands

Höchster Berg im Harz und im Norden Deutschlands

Was verbindet man immer als erstes mit dem Harz? Wälder in sattem Grün, Hexen auf dem Hexentanzplatz, Wintersport in der kälteren Jahreszeit und natürlich den höchsten Berg - den sagenumwobenen Brocken, auch als "Blocksberg" bekannt. Mit seinen korrekten 1.141 Metern NHN gehört der Brocken zu einem der beliebtesten Ausflugsziele im Harz.

Geschichte, Natur und Klima in Kürze

Laut Dr. Friedrich Dennert hat die erste nachweisliche Brockenbesteigung bereits um 1460 stattgefunden (Geschichte des Brockens und der Brockenweisen, Braunschweig 1954). Auch stellte Dennert aufgrund seiner ausgiebigen Forschungen die These auf, dass der Name "Brocken" höchstwahrscheinlich vom Begriff "Bruch" abgeleitet wurde, was übersetzt bedeutet "Sumpfland" bzw. "Moor mit Bäumen und Sträuchern". Die Landschaft um den Brocken ist tatsächlich von großflächig waldfreien Hochmooren, kleineren Niedermooren und ausgedehnten Fichten-Moorwäldern geprägt. Überhaupt hält die vielfältige Flora und Fauna im Gebiet des - den Brocken umschließenden - Nationalparks Harz viele einmalige und sehenswerte Naturerlebnisse für den Besucher bereit. Hier wird die Natur nach Möglichkeit sich selbst überlassen, die natürliche Eigendynamik der Ökosysteme und seiner biologischen Vielfalt geschützt.

Der Brocken ist aufgrund seiner besonderen geographischen Lage und der damit verbundenen klimatischen Vergleichbarkeit mit isländischen Verhältnissen einmalig in Deutschland: rau und kalt. Als einziger Mittelgebirgsgipfel in Deutschland verfügt der Brocken in einer Höhe von ca. 1.100 Metern über eine natürliche Waldgrenze und gilt als der windigste Ort Deutschlands. Windgeschwindigkeiten von über 200 km/h sind keine Seltenheit. Informieren Sie sich vor einem geplanten Aufstieg über das aktuelle Wetter auf dem Brocken

Mehrere Wege führen nach oben...

Hat einen Besucher im Harz tatsächlich das Brockenfieber gepackt hat, bieten sich mehrere Alternativen zum "Hinaufkommen" an: Zum einen können lauffreudige und naturverbundene Besucher die naturnahen und überwiegend gut ausgebauten Wanderwege zum Brockenplateau nutzen, so z.B.

  • von Schierke aus durch das Eckerloch zum Brocken (ca. 6 km eine Strecke, Anstieg von insgesamt ca. 500 Höhenmetern, Empfehlung von gutem Schuhwerk)

  • den als "Goetheweg" bekannten Teil des Harzer Hexenstieges vom Nationalpark Besucherzentrum TorfHaus aus über den Quitschenberg (Quitschen = Ebereschen) und das Goethemoor bis zum Brocken (ca. 8 km eine Strecke, Anstieg von ca. 390 Höhenmetern)

  • von Ilsenburg aus kommend - entlang der Ilse - vorbei an der Scharfenstein- und Bismarckklippe bis hin zum Brocken (ca. 12 km eine Strecke, Anstieg von 850 Höhenmetern)

  • der "Teufelsstieg" von Bad Harzburg aus über Nationalpark-Waldgaststätte Molkenhaus bis zur Scharfensteinklippe und weiter zum Brocken (ca. 13 km eine Strecke, Anstieg von ca. 950 Höhenmetern, gilt als schwierigster Aufstieg zum Brocken)

Die Fahrt mit der Brockenbahn, die zu den Harzer Schmalspurbahnen (HSB) gehört, ist eine weitere attraktive Möglichkeit, das Brockenplateau zu erreichen. Von Wernigerode Hbf. dauert die Fahrt über Drei Annen Hohne bis zum Brocken ca. 1,5 Stunden, von Schierke aus sind Sie noch ca. 30 Minuten unterwegs. Informationen zu Planwagenfahrten von Schierke aus können Sie über die Tourist-Information Schierke erfragen. Da sich der Brocken in der Kernzone des Nationalparks Harz befindet, sind Autofahrten über die Brockenstraße nur mit Sondergenehmigung gestattet.

Sehenswertes auf dem Brocken

Auf dem Brockenplateau sind Sie herzlich willkommen im täglich von 9:30 - 17:00 Uhr geöffneten Brockenhaus. Besucher erhalten hier zahlreiche Informationen über den Nationalpark Harz im Allgemeinen, über die einheimische Flora, Fauna und Geologie sowie über die interessante und wechselhafte Geschichte des Brockens. Einzigartige Eindrücke hinterlässt der seit 1890 auf dem Brockenplateau bestehende Brockengarten, der mehr als 1.800 Pflanzenarten der Hochgebirge aus aller Welt beheimatet. Von Mitte Mai bis Mitte Oktober finden montags bis freitags zweimal täglich Führungen durch Ranger des Nationalparks Harz statt. Bei guter Sicht bieten sich die Erkundung des 1,6 km langen Rundwanderweges um die Brockenkuppe und ein Schnappschuss vor dem Brockenstein zur Erinnerung der Brockenbesteigung an.

Sie möchten die einmaligen Sonnenaufgänge und -untergänge vom Brocken aus beobachten, dann reservieren Sie sich rechtzeitig ein Zimmer im höchsten Hotel im Harz - dem Brockenhotel oder der Brockenherberge. Gastronomische Angebote sind das Turmcafé Hexenklause im Brockenhotel oder der Touristensaal als Schnellimbiss. Aktuelle Bilder vom Brockenplateau finden Sie auf der Seite unserer BrockenCam.

Bilder

Lage und Kontakt

Adresse

Brocken - Höchster Berg im Norden Deutschlands
über Nationalpark Harz
Lindenallee 35
D-38855 Wernigerode

Telefon:
+49 03943/5502-0
Fax:
+49 03943/5502-37

Routenplaner: Ihr schnellster Weg zu uns

Brockenstein
Adresse
Brocken - Höchster Berg im Norden Deutschlands
über Nationalpark Harz
Lindenallee 35
D-38855 Wernigerode
Tel.: +49 03943/5502-0
Fax: +49 03943/5502-37
E-Mail: info@nationalpark-ha
rz.de

Web: www.nationalpark-har
z.de

Themen
Ausstellungen
Klettern
Ihre Aktionen