Elbingerode - Montanhistorischer Rundwanderweg im Bodfeld

Ausgangspunkt der Wanderung ist das Schaubergwerk Büchenberg, welches sich paradoxerweise unter dem Hartenberg befindet. Bereits hier ist an den Schautafeln zu erkennen, dass wir mittendrin sind, im Altbergbau im Bodfeld. Wir wandern in Richtung Wegehaus Bolmke und können auf unserem Weg Stollenmundlöcher und geologische Aufschlüsse sehen. Der Weg führt bergauf die Weißkopf-Chaussee entlang bis zu den Forsthäusern am Büchenberg. Von hier aus verläuft der Weg auf einer Waldstraße bis zum Gasthaus Hirschbrunnen.

Wir gehen nun in südlicher Richtung zum Westrand von Elbingerode und erreichen den Gebäudekomlpex des Diakonissen-Mutterhauses mit dem Diakoniekrankenhaus Elbingerode. An der Straßenkreuzung halten wir uns rechts und laufen westwärts, Richtung Drei-Annen-Hohne. Etwa 250 m von der Kreuzung entfernt, auf der linken Straßenseite, verläuft ein Wanderweg (grünes Dreieck) in den Wald hinein, um nach 500 m als Wiesenweg am Waldrand bis hinunter in das Steinbachtal zu führen. Linker Hand liegen der Große und der Kleine Hornberg. Die freie Fläche vor uns nennt sich Ahrendfeld.

Im Steinbachtal treffen wir auf einen Rastplatz mit Schutzhütte. Von dieser Hütte in südlicher Richtung verläuft unser Wanderweg (gelber Kreis). Wir folgen ihm nach Neue Hütte, Königshütte in südlicher Richtung. Ab Königshütte laufen wir in östlicher Richtung am Nordufer der Überleitungssperre entlang bis zur Staumauer. Hier biegen wir nordwärts ab in Richtung Elbingerode. Vor Elbingerode - an einem Kalksteintagebau - ist ein Infopunkt zur Bergbaugeschichte und der Kalkindustrie im Bodfeld. Über Elbingerode, Galgenberg, Drei Eichen und Hartenberg gelangen wir wieder zurück zu unserem Ausgangspunkt - dem Schaubergwerk Büchenberg.

Daten

Länge:
16 km
Wanderzeit:
4:00 h
Höhenunterschied:
50 m
Schwierigkeitsgrad:
mittelschwer
Art der Wanderung:
Rundwanderung
Zusatzinformation:
zahlreiche Pingen und bergbauliche Restbauten, landschaftlich reizvoll,Texttafeln zur Erklärung am Wegesrand

Rastmöglichkeiten:
"Am Felsen" in Königshütte (halbe Strecke)
"Berghof" in Elbigerode am Ende der Wanderung

Stempelstellen der Harzer Wandernadel:
- Büchenberg - Elbingerode
- Tagebau Felswerke
- Königshütter Wasserfall
- Trogfurther Brücke

Informationen zur Anreise

Straße:
Aus Richtung Wernigerode: B244

Aus Richtung Hasselfelde-Oberharz: B81-L96 oder B242-L98-B27

Aus Richtung Braunlage-Westharz: B27
Bus:
Fahrplanauskunft:
HAFAS Routenplaner
Von:
Nach:
Datum: Uhrzeit:
Abfahrt Ankunft

Kostenfrei mobil mit dem Harzer Urlaubs-Ticket
Das Harzer Urlaubs-TicketMit dem Harzer Urlaubsticket sind Übernachtungsgäste auch ohne Auto kostenfrei mobil. Und das auf allen öffentlichen Bus- und Straßenbahnlinien im Landkreis Harz. Weitere Informationen unter: www.hatix.info
Kartenausschnitt
Kartographie entnommen aus dem KVplan "Der ganze Harz" (Auto- und Wanderkarte, Kommunalverlag Essen)
Klick auf die Karte für grössere Ansicht (Evtl. längere Ladezeiten beachten!)
Angrenzende Orte
Elbingerode - Stadt Oberharz am Brocken
Königshütte - Stadt Oberharz am Brocken
Rübeland - Stadt Oberharz am Brocken