Grenzmuseum Sorge e.V.

Grenzanlagen und Leben an der Grenze der DDR

Beschreibung

Die Grenzlandschaft Sorge mit einem weitläufigen Geschichtspfad wird betreut vom Grenzmuseum Sorge e.V. und umfasst das im Ort befindliche kleine Grenzmuseum im früheren Bahnhofsgebäude, das in der näheren Umgebung jederzeit zugängliche Freiland-Grenzmuseum sowie die einstige Kompanie im anliegenden Waldgebiet (nicht begehbar).

Entlang des gesamten Geschichtspfades informieren Schautafeln über die ehemaligen Grenzanlagen der DDR zur BRD - Reste der Original-Grenzanlagen, wie der Grenzzäune I und II, eine Grenzsäule, ein Beobachtungsturm, eine Gewässersperre und ein Erdbunker veranschaulichen das System der Grenzsicherung.

Das kleine Museum zeigt neben einem originalen Modell der Grenzanlagen Ausstellungsstücke verschiedener Art aus dem Alltag der Grenztruppen der DDR und der Bewohner des Grenzgebietes.

Erwähnt sei das Pilotprojekt von "Art in Nature", einer Vereinigung von Wissenschaftlern und Künstlern, das als "Ring der Erinnerung" in Form eines Naturkunstwerkes 1992 auf dem Gelände der ehemaligen Grenzanlagen errichtet wurde.

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Samstag jeweils von 11:00 - 16:30 Uhr

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der angegebenen Homepage.

Lage und Kontakt

Adresse

Grenzmuseum Sorge e.V.
in der Nähe von Sorge
D-38875 Sorge

Telefon:
+49 39457 3239

Routenplaner: Ihr schnellster Weg zu uns über Google Maps

Karte in neuem Fenster öffnen

Adresse
Grenzmuseum Sorge e.V.
in der Nähe von Sorge
D-38875 Sorge
Tel.: +49 39457 3239
E-Mail: info@grenzmuseum-sor
ge.de

Web: www.grenzmuseum-sorg
e.de

Themen
Museen
Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie Ihren Besuch auf dieser Website fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung